Home-Story

Thomas Gatzemeier | Ausgewählte Werke

Thomas Gatzemeier – Die Vögel, 2008. Öl auf Leinwand, 110x130 cm.
Thomas Gatzemeier – Die Vögel, 2008. Öl auf Leinwand, 110x130 cm.

Thomas Gatzemeier – Home-Story

Die Galerie AURIGA präsentiert im Fischereihafen in Rostock in der Ausstellung Home-Story ausgewählte Werke des Künstlers Thomas Gatzemeier. Gezeigt werden vorwiegend figürliche – und durchaus sinnliche – Arbeiten der letzten Dekade. „Bilder erzählen Geschichten“, sagt der 1954 im sächsischen Döbeln geborene Maler, der heute in Karlsruhe lebt und arbeitet. „Obwohl eine Momentaufnahme, einem Film-Still gleich, beinhalten diese Szenerien viel mehr: So sich der Betrachter darauf einlässt, steigt er in ein anderes Leben ein. Oberflächliche Betrachter glauben, es mit Erotik zu tun zu haben. Die Arbeiten sind jedoch Sinnlichkeit pur. Eine Hymne an das Leben, aber auch eine Mahnung dieses nicht zu verletzen.“ Nicht umsonst bekam Gatzemeier vor einigen Jahren den Auftrag, ein 60 m² großes Gemälde einer Auferstehung mit nackten, in den Himmel strebenden Leibern für eine Kirche zu malen. In der 70er Jahren hatte er Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert, seine Lehrer waren Arno Rink und Volker Stelzmann. 1986 verließ er die DDR. Zuletzt war Thomas Gatzemeier 2009 in der Galerie AURIGA vertreten.
Die Exposition „Home-Story“ wird am Samstag, dem 3. August 2019, um 17 Uhr eröffnet und ist bis zum 28. September 2019 zu sehen.
Zur Eröffnung spricht Max Fuhrmann.

Thomas Gatzemeier | Vita

Am dunkelsten Tag des Jahres 1954 im sächsischen Döbeln geboren, wurde Thomas Gatzemeier ungefragt von einem katholischen Pfarrer getauft und absolvierte wenige Jahre danach eine Ausbildung als Schrift- und Plakatmaler. Arbeitete als Steinmetzgehilfe und Grabsteindesigner. Nach dieser Grundausbildung studierte er Malerei und Grafik an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst zu Leipzig. Seine Lehrer waren Arno Rink und Volker Stelzmann. 1980 beendete er sein Studium und ist seit dem freier Künstler. Nach Konflikten mit den Machthabern und einem Ausstellungsverbot verließ er 1986 die DDR. Hielt sich in Karlsruhe aber auch längere Zeit in Zürich und nahe Worpswede auf. Von 2006 – 2015 hatte er ein weiteres Atelier in Leipzig. Derzeit lebt und arbeitet er in Karlsruhe.
www.thomas-gatzemeier.de